17.04.2014, 12:23 Uhr *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: usa-reise.de auf Facebook: http://www.facebook.com/usa.reise.de
Forum durchsuchen
   Übersicht   Hilfe Suche Gruppen Login Registrieren  
Seiten: 1 2 - Letzte [Alle]   Nach unten
  Antwort  |  Bookmark hinzufügen  |  Drucken  
Autor Thema: wo kann ich am besten euro in dollar wechseln  (Gelesen 30238 mal)
 
0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.
gagaemi
Newbie
*
Registriert: 24.01.2011
Beiträge: 3


« am: 24.01.2011, 16:17 Uhr »
ZitierenZitat

 Very Happy  huhu  Very Happy

erst mal hallo an alle.

bin neu hier und mir brennt ganz aktuell eine frage auf der seele.

wir fliegen im märz nach NY und da der dollar im mom sehr gut steht würden wir gerne wechseln.

leider werden überall gebühren berechnet,
oder man bekommt nur den verkaufspreis.

d.h. bei meiner hausbank hätte ich heute statt guten 1,35 nur 1,31 bekommen  Sad

wer kann mir tipps geben wo ich ohne viel verlust tauschen kann ?

ich danke euch schon mal und bin auf eure antworten gespannt

lg gagaemi
Gespeichert
Stefanie_GZ
Gast
« Antwort #1 am: 24.01.2011, 16:29 Uhr »
ZitierenZitat

Wie du schon festgestellt hast, geht das nur mit Gebühren. Was du machen kannst ist dir Reise Checks kaufen, da gibt es aber auch eine kleine Gebühr
http://www.americanexpress.com/germany/tc/faqs.shtml?de_de_nu=leftnaf

Man weiß nie wie der Kurs sich entwickelt. Wenn du zu viel umtauscht oder in Checks holst dann ärgerst du dich, wenn der Kurs besser wird. Damit es sich lohnt muss du zudem eine ganze eine ganze Menge Reisechecks kaufen.

Gespeichert
atecki
Moderator
Diamond Member
*****
Ort: Nähe Salzburg
Registriert: 12.06.2002
Beiträge: 8133



« Antwort #2 am: 24.01.2011, 17:27 Uhr »
ZitierenZitat


leider werden überall gebühren berechnet,
oder man bekommt nur den verkaufspreis.

Hi Gagemi,

das wird Dir überall passieren - es wird Dir niemand kostenlos das Geld wechseln. Denn die Gebühren sollten die Kosten für die Bevorratung an der Fremdwährung inkl. Kursrisiko, Arbeitsaufwand etc. abdecken.

Grüße

Axel
Gespeichert

gagaemi
Newbie
*
Registriert: 24.01.2011
Beiträge: 3


« Antwort #3 am: 24.01.2011, 19:49 Uhr »
ZitierenZitat

danke euch...das geht ja flott hier  Laughing

@ axel.... von der seite hab ich es noch nie gesehen, 
trotzdem finde ich etwas mehr als 4 cent sind zu viel,
und dann auch noch auf den tausch von 500€ gerechnet  Confused

lg 
Gespeichert
lurvig
Diamond Member
*****
Ort: Dresden :-|
Registriert: 19.03.2002
Beiträge: 6876


44.423 miles on the road


« Antwort #4 am: 24.01.2011, 19:57 Uhr »
ZitierenZitat

das wird Dir überall passieren - es wird Dir niemand kostenlos das Geld wechseln.

naja... man kann mit der "richtigen" Kreditkarte ja vor Ort Geld ziehen. Zum tagesaktuellen Kurs und ohne Gebühren. Oft genug hier diskutiert.
Den aktuell recht günstigen Kurs vorbeugend kostenlos von zuhause "mitnehmen" dürfte allerdings (leider) kaum möglich sein.
Aber selbst wenn der Dollar teurer wird, kann es günstiger sein, zum Reisetermin vor Ort Geld zu holen als jetzt den Kursvorteil abzüglich Gebühren (!) mitzunehmen.

Lurvig
Gespeichert
2x4
Mossad-Groupie
Silver Member
*****
Ort: FRA/HAM
Registriert: 03.11.2010
Beiträge: 558



« Antwort #5 am: 24.01.2011, 19:58 Uhr »
ZitierenZitat

Mit einer Karte der Deutschen Bank kann man doch kostenlos in den USA Geld von den Bank of America Automaten beziehen. Schlagen die eigentlich auch Wechselgebühren oben rauf ?
Ich hatte im Sommer ein wenig in Seattle gezogen, habe aber nicht darauf geachtet.
Gespeichert

August  2010 SFO-YOSEMITE-CRATER LAKE-RAINIER-SEATTLE-VANC
Februar 2011 JOSHUA-GC-PAGE-VALLEY-MOAB-BRYCE-ZION
Juli       2011 SEATTLE-OLYMPIC-VANC-BANFF-JASPER-YELLOWSTO-DEN-FLORIDA
Oktober 2011 LA-ARIZONA-NEW MEXICO
April      2012 4 WOCHEN OSTKÜSTE
Lisa78
Silver Member
*****
Registriert: 20.07.2007
Beiträge: 435


« Antwort #6 am: 24.01.2011, 21:01 Uhr »
ZitierenZitat

Hallo!

Wir haben bisher auch immer - wenn wir nicht genug "Reste" vom letzten Urlaub hatten - einige Dollar hier bei der Deutschen Bank über unsere Dt. Bank Sparcard eingewechselt. Das kostet zumindest keine Gebühren, den konkreten Kurs haben wir nie verglichen, da ich das noch nie so ganz verstanden habe (vermutlich mangels Interesse  Embarassed), wann man welchen Kurs zugrunde legen muss.

Und mit der Sparcard kann man - inzwischen nach vorheriger Ankündigung der Reise ins Ausland  - in den USA bei der Bank of America gebührenfrei Bargeld ziehen. Zusätzlich haben wir für Bargeld noch die Sparcard der Postbank, mit der zehn Auslandabhebungen im Jahr gebührenfrei sind (an sehr vielen Geldautomaten fast aller Banken). Damit kommen wir gut über die Runden!

Viele Grüße
Lisa
Gespeichert
atecki
Moderator
Diamond Member
*****
Ort: Nähe Salzburg
Registriert: 12.06.2002
Beiträge: 8133



« Antwort #7 am: 24.01.2011, 21:06 Uhr »
ZitierenZitat

wir fliegen im märz nach NY und da der dollar im mom sehr gut steht würden wir gerne wechseln.

naja... man kann mit der "richtigen" Kreditkarte ja vor Ort Geld ziehen. Zum tagesaktuellen Kurs und ohne Gebühren. Oft genug hier diskutiert.

Gagaemi möchte ja jetzt schon Dollar zum derzeitigen Kurs wechseln, da nützt kostenloses Abheben vor Ort nicht viel Wink

Grüße

Axel
Gespeichert

gagaemi
Newbie
*
Registriert: 24.01.2011
Beiträge: 3


« Antwort #8 am: 25.01.2011, 20:01 Uhr »
ZitierenZitat

hey danke atecki und glückwunsch,

du hast meine grund-idee verstanden  Wink

mag einfach nur zum z.z. günstigen $ kurs wechseln.

so nach dem motto : so viel $`s  für`s geld wie mögl.  Laughing

dachte es gibt vielleicht irgendwo ne bank ect.,

die ohne groß zu verdienen, $ wechseln  Sad

lg @ all und n8ti
Gespeichert
stephan65
Platin Member
*****
Ort: Stuttgart
Registriert: 19.02.2007
Beiträge: 1779



« Antwort #9 am: 25.01.2011, 20:12 Uhr »
ZitierenZitat


dachte es gibt vielleicht irgendwo ne bank ect.,

die ohne groß zu verdienen, $ wechseln  Sad


 grinsend
Gespeichert
Stefanie_GZ
Gast
« Antwort #10 am: 25.01.2011, 20:17 Uhr »
ZitierenZitat

Mit Geld wird am meisten Geld verdient.  Very Happy Very Happy

Gespeichert
Tinerfeño
Diamond Member
*****
Alter: 27
Ort: NW-Niedersachsen
Registriert: 10.04.2005
Beiträge: 3530


« Antwort #11 am: 26.01.2011, 00:51 Uhr »
ZitierenZitat

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Bargeldbeschaffung in Deutschland so viel günstiger kommt, als wenn du das in New York vor Ort am Automaten holst - selbst wenn der Kurs dann schlechter sein sollte. Mal ganz davon abgesehen würde ich eh davon abraten, mit Unmengen Bargeld zu reisen. Das muss in den USA einfach nicht sein, zumal - wenn das Geld weg ist, ist es weg... Ich hole mir das immer nur in "geringen" Mengen à maximal 200 USD und komme im Plastikgeldland USA damit einige Zeit hin...
Gespeichert

USA: '06, '08, '09
09/2010 - 27 Tage Florida und Nordwesten/Vancouver
10/2013 - 14 Tage CA + LV
wolfi
Platin Member
*****
Ort: Teils am Neckar, teils am Balaton
Registriert: 17.05.2010
Beiträge: 1750


« Antwort #12 am: 26.01.2011, 10:11 Uhr »
ZitierenZitat

Warum nicht Travellers Cheques zum "guten Kurs" kaufen ? Da sind die Kurse und Gebühren bei größerer Menge recht günstig.
 
Wenn Du dann in einem Supermarkt einkaufst, bekommst Du das Wechselgeld in bar in kleinen Scheinen ...
 
Ist hier schon ausgiebig diskutiert worden, benutze mal die Sufu ...
Gespeichert
lurvig
Diamond Member
*****
Ort: Dresden :-|
Registriert: 19.03.2002
Beiträge: 6876


44.423 miles on the road


« Antwort #13 am: 26.01.2011, 10:44 Uhr »
ZitierenZitat

dachte es gibt vielleicht irgendwo ne bank ect.,
die ohne groß zu verdienen, ...

und der Mond ist aus grünem Käse Wink
Banken wollen immer "groß" verdienen.

Ausser den erwähnten Traveller Cheques sehe ich keine brauchbare Möglichkeit, den aktuell günstigen Kurs mitzunehmen.
Man wird sicher keine Bank finden, die einem hierzulande ohne fette Gebühren Dollar-Scheine verkauft. Leider.

Lurvig
Gespeichert
mike66
Lounge-Member
****
Ort: bei Kölle
Registriert: 20.01.2010
Beiträge: 139


« Antwort #14 am: 27.01.2011, 08:27 Uhr »
ZitierenZitat

ich hab eigentlich immer US $ Traveller Cheques im Hause. Ich kaufe die immer dann wenn der Kurs gerade günstig (scheint).
Man braucht aber eigentlich vor Ort in den USA gar kein Bargeld mehr ziehen...
1. wie schon gesagt wurde, bei bezahlung mit TC bekommt man das Wechselgeld cash wieder raus, ist also wieder "flüssig"
2. Kreditkarte
3. EC-Karte (mit Maestro symbol drauf) hiermit kann man z.b. tanken (an der Zapfe "Debit" drücken, PIN eigeben, feddich... das laestge ZIP-code eingeben entfällt (funktioniert bei CC sowieso kaum noch).
Bei WAL-Mart u. anderen Supermärkten kann man mit der EC-Karte an der Kasse (beim bezahlen seines Einkaufs) Geld abheben! gebührenfrei! (Es fällt nur die übliche Auslandseinsatz Gebühr an)
Gespeichert
Arca
Silver Member
*****
Registriert: 02.09.2007
Beiträge: 792



WWW
« Antwort #15 am: 27.01.2011, 08:49 Uhr »
ZitierenZitat

TC in kleiner Stückelung und fertig, die sogenannte Gebühr ist ja im Grunde die Versicherung. In Vegas kann man 100 er auch problemlos in den Casinos tauschen. Für unterwegs würde ich nicht größer als 20 er nehmen. Mit Karte abheben kostet auch und mit karte bezahlen ja auch die Auslandsgebühr, ergo sind TC sogar noch das günstigste.
Gespeichert

Tinerfeño
Diamond Member
*****
Alter: 27
Ort: NW-Niedersachsen
Registriert: 10.04.2005
Beiträge: 3530


« Antwort #16 am: 27.01.2011, 09:07 Uhr »
ZitierenZitat

3. EC-Karte (mit Maestro symbol drauf) hiermit kann man z.b. tanken (an der Zapfe "Debit" drücken, PIN eigeben, feddich... das laestge ZIP-code eingeben entfällt (funktioniert bei CC sowieso kaum noch).
Bei WAL-Mart u. anderen Supermärkten kann man mit der EC-Karte an der Kasse (beim bezahlen seines Einkaufs) Geld abheben! gebührenfrei! (Es fällt nur die übliche Auslandseinsatz Gebühr an)

Geht das wirklich? Ich habe ja sogar schon innereuropäisch häufig Schwierigkeiten mit Maestro. Wie soll denn das dann erst in den USA sein?

Achja, was das Tanken mit Maestro angeht: Ich könnte mir vorstellen, dass dann zunächst ein (relativ hoher, tlw. dreistelliger) Betrag freigehalten/reserviert wird, und die Differenz zum tatsächlich zu zahlenden Betrag dann erst deutlich später wieder gutgeschrieben wird. So schon in den Niederlanden und Belgien erlebt...
Gespeichert

USA: '06, '08, '09
09/2010 - 27 Tage Florida und Nordwesten/Vancouver
10/2013 - 14 Tage CA + LV
mike66
Lounge-Member
****
Ort: bei Kölle
Registriert: 20.01.2010
Beiträge: 139


« Antwort #17 am: 27.01.2011, 09:16 Uhr »
ZitierenZitat

3. EC-Karte (mit Maestro symbol drauf) hiermit kann man z.b. tanken (an der Zapfe "Debit" drücken, PIN eigeben, feddich... das laestge ZIP-code eingeben entfällt (funktioniert bei CC sowieso kaum noch).
Bei WAL-Mart u. anderen Supermärkten kann man mit der EC-Karte an der Kasse (beim bezahlen seines Einkaufs) Geld abheben! gebührenfrei! (Es fällt nur die übliche Auslandseinsatz Gebühr an)

Geht das wirklich? Ich habe ja sogar schon innereuropäisch häufig Schwierigkeiten mit Maestro. Wie soll denn das dann erst in den USA sein?

Ja das geht... Very Happy

 
Gespeichert
lurvig
Diamond Member
*****
Ort: Dresden :-|
Registriert: 19.03.2002
Beiträge: 6876


44.423 miles on the road


« Antwort #18 am: 27.01.2011, 17:30 Uhr »
ZitierenZitat

habe gerade mal online bei der DKB die Traveller Cheques/Bargeldbestllung durchgespielt. Mit fragwürdigem Resultat:

400,00 USD Cash incl. Lieferung kosten dort 312,15 EUR. Reisescheckes im gleichen Wert kriegt man für 311,82 EUR geliefert.
Ersparnis also irrsinnige 33 Cent ! Evtl. ist das bei anderen Bank ja günstiger oder man kann die Schecks direkt abholen und spart die paar Euro Versandkosten, aber so den richtigen Vorteil der Sache sehe ich finanziell (noch?) nicht.

Lurvig
Gespeichert
mrh400
Diamond Member
*****
Ort: München
Registriert: 12.01.2005
Beiträge: 9698


work is the curse of the drinking classes -O.Wilde


« Antwort #19 am: 27.01.2011, 17:46 Uhr »
ZitierenZitat

Hallo,
habe gerade mal online bei der DKB die Traveller Cheques/Bargeldbestllung durchgespielt. Mit fragwürdigem Resultat:

400,00 USD Cash incl. Lieferung kosten dort 312,15 EUR. Reisescheckes im gleichen Wert kriegt man für 311,82 EUR geliefert.
Ersparnis also irrsinnige 33 Cent ! Evtl. ist das bei anderen Bank ja günstiger oder man kann die Schecks direkt abholen und spart die paar Euro Versandkosten, aber so den richtigen Vorteil der Sache sehe ich finanziell (noch?) nicht.
Amexco via ADAC: 294,81 + 5 EUR Versand (entfällt ab 750 EUR) = 299,81 EUR; in absoluten Beträgen auch nur 12,34 EUR billiger - in Prozent 4%. Der eigentliche Vorteil liegt halt in der Versicherung.
Gespeichert

Gruß
mrh400
Seiten: 1 2 - Letzte [Alle]   Nach oben
  Antwort  |  Bookmark hinzufügen  |  Drucken  
 
Gehe zu:  


Impressum - Wir über uns - E-Mail - Startseite
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren Alamo, adeoworld und American Airlines
© 1999 - 2013 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten
Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2006, Simple Machines
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
-->